Eheschließungen im Rathaus

Für viele Menschen stellt der Gang zum Standesamt und damit die Eheschließung die wohl wichtigste Entscheidung im Leben dar. Aus diesem Grund sollte man diese gut planen.

Um Ihren Trautermin im Standesamt zu vereinbaren, rufen Sie bitte an. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir bei einem Sonderfall keine festen Terminzusagen machen können, da zunächst weitere Schritte erforderlich sind.
 
Wohnen Sie außerhalb von Vechta, möchten aber in Vechta heiraten, so wenden Sie sich bitte an das Standesamt Vechta, um einen Termin zu reservieren und an Ihr Wohnort-Standesamt, da dies prüft, ob etwas gegen die gewünschte Eheschließung spricht.
 
Möchten Sie im Ausland heiraten, benötigen Sie in vielen Ländern ein Ehefähigkeitszeugnis. Nähere Informationen erhalten Sie in Ihrem Standesamt. Vereinbaren Sie bitte dazu einen Termin und bringen Sie die Unterlagen mit, die Sie bereits vorbereitet haben.



Welche Unterlagen benötigen Sie für die Anmeldung der Eheschließung?

  • Verlobte, die deutsch, volljährig, geschäftsfähig, ledig, kinderlos und hier in Vechta gemeldet sind, brauchen nur einen gültigen Reisepass oder Personalausweis und eine aktuelle, beglaubigte Abschrift aus dem Geburtsregister (gibt es beim Standesamt Ihres Geburtsortes, nicht älter als 6 Monate) Eine Geburtsurkunde ist nicht ausreichend! Ausnahme: Sind Sie in der Stadt Vechta geboren, so ist von Ihnen keine beglaubigte Abschrift aus dem Geburtsregister vorzulegen, da diese im Standesamt des Geburtsortes geführt werden.
  • Sind einzelne oder mehrere der oben genannten Bedingungen nicht erfüllt, benötigen Sie zusätzlich folgende Unterlagen:
    • Wenn einer der Verlobten nicht mit dem Hauptwohnsitz in Vechta gemeldet ist,benötigt dieser eine aktuelle Aufenthaltsbescheinigung der zuständigen Meldebehörde "zur Vorlage beim Standesamt" (diese Bescheinigung sollte nicht älter als einen Monat sein).
    • Wohnen Sie beide außerhalb von Vechta, möchten aber in Vechta heiraten, so muss Ihr Wohnort-Standesamt die Eheanmeldung durchführen.
    • Ist eine Vorehe vorhanden, muss der Verlobte zusätzlich einen Nachweis über die Auflösung der vorausgegangenen Ehe vorlegen, wenn die Ehe außerhalb von Vechta geschlossen wurde. Dabei handelt es sich um:
      • eine beglaubigte Abschrift aus dem Eheregister mit Auflösungsvermerk oder
      • eine Heiratsurkunde mit Auflösungsvermerk oder
      • eine Heiratsurkunde und ein Scheidungsurteil mit Rechtskraftvermerk,
      • ggf. Sterbeurkunde des verstorbenen Ehegatten
    • Sie haben bereits Kinder, so sind eine Geburtsurkunde oder ein Auszug aus dem Geburtenregister und ggf. Vaterschaftsanerkennung und Sorgerechtserklärung mitzubringen.
    • Verlobte, die im Ausland geboren wurden, brauchen ihre ausländische Geburtsurkunde im Original mit Übersetzung von einem vereidigten Übersetzer, der in Deutschland anerkannt ist.
    • Wurde die deutsche Staatsangehörigkeit nachträglich erworben, ist sind zudem eine Einbürgerungsurkunde und ggf. eine Namensangleichungserklärung vorzulegen.
    • Vertriebene bzw. Spätaussiedler benötigen zusätzlich den Registrierschein des Bundesverwaltungsamtes oder Vertriebenenausweis bzw. Spätaussiedlerbescheinigung und die Bescheinigung über Namenserklärung gemäß §94 BVFG oder das auf Antrag angelegte Familienbuch (auch der Eltern)

Sonderfälle
In folgenden Sonderfällen sind meist weitere Unterlagen notwendig:
•    eine/r der Verlobten besitzt eine ausländische Staatsangehörigkeit
•    eine/r der Verlobten hat Vorehen im Ausland
•    eine/r der Verlobten ist im Ausland geschieden worden.
In den vorgenannten Sonderfällen erkundigen Sie sich bitte im Vorfeld beim Vechtaer Standesamt, welche Unterlagen zudem vorzulegen sind. Urkunden und Unterlagen in ausländischer Sprache sind mit Übersetzungen von einem vereidigten Übersetzer, der in Deutschland anerkannt ist, vorzulegen.
 


Trauräume in Vechta

Die Universitätsstadt Vechta bietet Ihnen vier verschiedene Räumlichkeiten für eine Trauung (siehe unten). Bitte beachten Sie: Eine Trauung außerhalb der beiden Rathäuser ist mit weiteren Kosten verbunden. 

Das Trauzimmer im Rathaus, Burgstraße 6
Das neue Rathaus der Stadt Vechta wurde im Jahre 1999 fertiggestellt. Transparent, offen und übersichtlich sind die Attribute, die auf diesen zeitgemäßen Neubau zutreffen. So auch auf das Trauzimmer, das ein stilvolles Ambiente bietet.



Trauzimmer im Rathaus der Stadt Vechta


Der Ratssaal im „Alten Rathaus“ am Bürgermeister-Kühling-Platz 
Am Bürgermeister-Kühling-Platz (neben dem neuen Rathaus) befindet sich das „Alte Rathaus“ der Stadt Vechta, das von 1957 bis 1999 von Rat und Verwaltung genutzt wurde. Der rechte Baukörper, in dem sich auch das Trauzimmer befindet, ist das vom münsterschen Amtsrentmeister Alexander Driver 1711/13 errichtete Wohnhaus, das 1887 durch den westlichen Anbau erweitert wurde. Der Sitzungssaal (Trauzimmer), besitzt als Besonderheit eine spätbarocke Stuckdecke mit einem Zentralgemälde aus der griechischen Mythologie.
Hinweis: Zurzeit werden im Bee-Park in unmittelbarer Nähe zum "Alten Rathaus" umfangreiche Bauarbeiten zum Hochwasserschutz durchgeführt. In Kürze soll außerdem das "Alte Rathaus" saniert werden. Wir bitten, diese Umstände bei der Planung Ihrer Trauung zu berücksichtigen.



Trauung in historischem Ambiente: Der Ratssaal im Alten Rathaus am Bürgermeister-Kühling-Platz


Das Museum im Zeughaus
Das Zeughaus von 1698 gilt heute als das älteste erhaltene militärische Zeugnis einer untergegangenen Epoche – des absolutistischen Staates „Fürstbistum Münster" nach dem Vorbild des französischen Sonnenkönigs. Im Jahr 1997 hat hier die Stadt Vechta das städtische „Museum im Zeughaus“ eröffnet, das seinen Besuchern phantasievoll inszenierte Erinnerungs- und Erlebniswelten bietet.

Geschichte zum Anfassen und Mitmachen heißt denn auch das Motto. In unmittelbarer Nähe zum Museum befindet sich der ca. 22 Hektar große Zitadellenpark.

Trauungen im Museum im Zeughaus können ausschließlich samstags nach vorheriger Rücksprache durch das Standesamt angeboten werden.



Das Museum im Zeughaus


Der Spieker in Langförden
Am Rande des Laurentiusplatzes im Vechtaer Ortsteil Langförden, gegenüber der Kirche, fällt ein ansehnliches, doppelstöckiges Fachwerkhaus auf: Der Spieker von 1827 (hochdeutsch: Speicher).
Als Restgebäude des 1996 ausgesiedelten Meyerhofes ist er ein unter Denkmalschutz gestelltes, bedeutendes heimisches Kulturdenkmal.



Der Spieker in Langförden

Trauungen im Spieker können nur nach vorheriger Rücksprache durch das Standesamt vereinbart werden.
 



Die Büroräume des Standesamtes der Stadt Vechta befindet sich im Erdgeschoss des Rathauses an der Burgstraße 6. Hier werden Sie in allen Angelegenheiten des Standesamtes beraten. Zuvor müssen Sie einen Termin buchen.

Zur Online-Terminvergabe

Fax: 04441/886-199


Hendrik-Brase-(2).jpg

Hendrik Brase
Zimmer: E 25
Telefon: 04441/886-340
Mail:hendrik.brase@vechta.de



Marina Themann
Zimmer: E 23
Tel: 04441/886-342
Mail: marina.themann@vechta.de

Elisabeth Bahlmann
Zimmer: E 21
Tel. 04441/886-341
Mail: elisabeth.bahlmann@vechta.de
 



 



Stadtverwaltung Vechta
Burgstraße 6
49377 Vechta
Telefon: 04441/886-0
info@vechta.de