Museum im Zeughaus


Geschichte zum Anfassen in den Abteilungen

- Ritter- und Adelswelt
- Gefängniswelt
- Stadtwelt
- Arbeitswelt
- Festungswelt


Das 1997 eröffnete städtische Museum im Zeughaus bietet auf ca. 1000 qm eine Fülle historischer Exponate und Themen. Die phantasievoll inszenierten Erinnerungs- und Erlebniswelten eröffnen dem Besucher Geschichte zum Anfassen und Mitmachen.
Eine Ritterrüstung zum Anziehen, Ketten zum Rasseln, eine Stadt zum Spielen, ein glühendes Eisen zum Schmieden, eine Zitadelle zum Bauen. Werden Sie selbst aktiv und und kreativ - an speziellen Aktionstagen oder bei den museumspädagogischen Programmen, die für Schulen und Gruppen entsprechend den speziellen Anfragen ausgearbeitet und angeboten werden!

1999 wurde im Rahmen der Lehrerfortbildung eine museumspädagogische Werkstatt eingerichtet. Diese soll die Kooperation zwischen Museum und Schule verstärken und das Museum als außerschulischen Lernort verdeutlichen. Die Fortbildungsangebote bieten Themenspezifisches wie Allgemeines zur Geschichte und Ausstellungsdidaktik. (Infos bitte anfordern)

Damit unser Museum für Sie nie langweilig werden kann, bieten wir Ihnen jedes Jahr mindestens vier Sonderausstellungen zu historischen Themen an. Informieren Sie sich unter der Tel.-Nr.: 04441/93090 oder Fax-Nr.: 04441/93094, ob wir gerade etwas zur Kunstgeschichte, Naturkunde, Archäologie, Zeitgeschichte o. a. präsentieren.

Die Kindergeburtstage im Museum stehen unter dem Motto "Eine Zeitreise ins Mittelalter". Die Kinder können dann in der Schmiede arbeiten, sich als Ritter oder Burgfräulein verkleiden und mit dem Federkiel Gedichte schreiben.

Jeden Sonntag zwischen 14.30 und 17.30 Uhr hält das Museums-Feen-Team für Sie selbstgebackenen Kuchen bereit. Viermal im Jahr findet in der Museums-Cafeteriea unsere Caféhausmusik statt. Termine fragen Sie bitte telefonisch ab.

Die Zitadelle Vechta mit dem Museum im Zeughaus



Man schreibt das Jahr 1666. Die Schweden stehen vor den Toren der reichsunmittelbaren Stadt Bremen. Für den habsburgischen Kaiser ist Eile geboten, will er nicht eine wichtige norddeutsche Stadt verlieren. Sein Hilferuf an die Reichsfürsten bleibt nicht ohne Resonanz. Der Münstersche Fürstbischof Christoph Bernhard von Galen ergreift die Gelegenheit und rüstet auf. Er führt die allgemeine Wehrpflicht für seine männlichen Landeskinder ein und läßt durch sie seit Ende August 1666 eine neue Zitadelle St. Maria in Vechta bauen. Damit beginnt die hundertjährige Geschichte der Soldaten auf der Festung Vechta. Sie wird eine der modernsten ihrer Zeit werden.

Das Zeughaus

Das Zeughaus von 1698 gilt heute als das älteste erhaltene militärische Zeugnis einer untergegangenen Epoche - des absolutistischen Staates "Fürstbistum Münster" nach dem Vorbild des französischen Sonnenkönigs. Es verdient deshalb durchaus überregionale Beachtung. Das Baumaterial stammt z. T. von der alten Burg Vechta, die zur gleichen Zeit abgerissen wurde.

Von seiner Errichtung bis anno 1769 als Waffenspeicher (Zeughaus) der Festung genutzt (siehe kanonensicheres Gewölbe im Obergeschoß), diente es nach der Schleifung der Festungsanlage zunächst als Kornmagazin. Seit 1815 bis zum Mai 1991 verwendete es die Justizbehörde als Arbeitshaus, Gefängnis und Verwaltungsgebäude(siehe sechs Gefängniszellen im Erdgeschoß).

Das von der Stadt Vechta erworbene Gebäude vereint heute die verschiedenen Nutzungen in seinen noch vorhandenen Originalräumlichkeiten. Auf diese bezieht sich das vielseitige Museumsprofil in seiner Präsentation der Museumsabteilungen. So besitzt die Stadt Vechta kein Zeughausmuseum (= militärisches Ausrüstungs-Museum) sondern ein historisches "Museum im Zeughaus.

Im Zitadellenpark kann jeder, der möchte, eine Teilrekonstruktion der historischen Festungsanlage erobern, in der herrlichen Parkanlage mit wunderschönem Rosengarten flanieren oder still auf einer Bank den Glanz und die Größe des Barocks nachempfinden.

Adresse: Museum im Zeughaus
Zitadelle 15
49377 Vechta
Tel.: 04441/9309-0
Fax.: 04441/9309-4
Email: info@museum-vechta.de
Internet:
www.museum-vechta.de
www.mittelalter-zentrum.de

 
 
Öffnungszeiten:

Dienstag - Sonntag 14.00 - 18.00 Uhr
Cafeteria mit selbstgebackenem Kuchen:
Sonntag 14.30 - 17.30 Uhr
Montag geschlossen
Gruppen nach Vereinbarung

 
Eintrittspreise Museum:
Erwachsene:               
Ermäßigt, Gruppentarif (Ab 20 Personen): 
Kinder (ab 7 Jahren):
Studenten, Wehr- und Zivildienstleistende, 
Schwerbeschädigte (nur mit Ausweis), Senioren:

Familien (2 Erwachsene, 2 Kinder): 5,00 €
Schulklassen: frei
Führungen Schulklassen:
Führungen Erwachsene:
Kindergeburtstage:
 
2,50 €
2,00 €
1,00 €

2,00 €
5,00 €
frei
ab 15,00 € Stunde
ab 25,00 € pro Stunde + Eintritt
ab 25,00 € pro Stunde + Eintritt
Museum plus
(Museum + Castrum Vechtense):
Erwachsene:
Ermäßigt, Gruppentarig (Ab 20 Personen):
Kinder (ab 7 Jahren): 
Studenten, Wehr- und Zivildienstleistende, 
Schwerbeschädigte (nur mit Ausweis), Senioren: 

Familien (2 Erwachsene, 2 Kinder): 
4,00 €
3,50 € pro Person
1,50 €

3,00 €
9,00 €


 




Stadtverwaltung Vechta
Burgstraße 6
49377 Vechta
Telefon: 04441/886-0
info@vechta.de